Das Klavier und seine Vorlieben

  • Das Klavier wurde Ende des 17. Jahrhunderts erfunden.
  • Es ist ein Tasteninstrument, bei dem über eine Mechanik Hämmerchen gegen eine Seite geschleudert werden (wie bei einem Schlaginstrument). Je Ton werden 2 - 3 Saiten angeschlagen: auch Saitenchor genannt.

Historie

  • Verbreitet sind die Formen: Piano / Klavier (upright piano) und Flügel (grand piano).
  • Klavier kommt von claves (Tasten, eigentlich Schlüssel) im französischen; Piano hat sich als Kurzform von piano (leise) und forte (laut) gegenüber Pianoforte durchgesetzt.

Bausteine und Eigenschaften

  • Das Klavier hat 88 Tasten, 52 weiße und 36 schwarze; eine Oktave umfasst 7 weiße und 5 schwarze Tasten.
  • Es hat eine Breite von 123 cm Breite (Klavier), wenn es genormt ist
  • Die Instrumente haben 2 oder 3 Pedale: das piano-Pedal und das Forte-Pedal (Aufhebung der Dämpfung); die Mitte kann als Tonhaltepedal (nur die Dämpfung der angespielten Töne wird aufgehoben) oder Moderatorpedal (alle Saiten zusätzlich per Filz gedämpft) ausgelegt sein.
  • Gewicht: kleine Flügel wiegen um die 300 kg, große Konzertflügel bis zu 700 kg; normale Klaviere zwischen 200 kg und 300 kg.

Verbreitung

  • Im Jahr 1980 gab es in den bundesdeutschen Privathaushalten etwa 9.300.000 Flöten, 8.400.000 Mundharmonikas/Melodikas, 3.800.000 Gitarren, 2.200.000 Akkordeons und 1.600.000 Pianinos/Flügel. (Quelle: bei wikiped nachschlagen)

Kosten

  • Klaviere: gebraucht in mittlerer Qualität und Zustand kosten zwischen € 1.000,- und € 3.000,-; neue ab € 5.000,-.
  • Flügel: sind gebraucht unter € 3.000,- kaum zu bekommen, eine größere Auswahl gibt es ab € 10.000,- und neu kosten sie zwischen € 20.000,- und € 100.000,-.
  • Unterhalt: eine Stimmung kostet ca. € 100,- und sollte ein bis zwei Mal im Jahr erfolgen.

Pflege & Vorlieben

  • Das Raumklima ist wichtig: zu wenig Luftfeuchtigkeit führt zur Austrocknung, zu viel führt zu Rost.
  • Der Aufstellort ist wichtig: wenig Temperaturschwankungen, wenig Zug, wenig Feuchtigkeitsschwankungen, nicht zu dicht an Heizung oder Ofen mag das Klavier am liebsten.
  • In Asien werden z.B. spezielle Export-Klaviere produziert, die an die Klimaverhältnisse im Zielland angepasst sind.

Moderne Zeiten

  • Seit Ende des 20. Jahrhunderts werden auch Digitalklaviere mit echten Klaviermechaniken hergestellt.
  • Der Ton wird nicht mehr synthetisiert, sondern es werden digitalisierte Aufnahmen hochwertiger Instrumente abgespielt und erstaunliche Klangergebnisse bei Digitalklavieren erzielt.